07.03.2016

Religionen für den Frieden

"Zu Gast auf Erden"


Am 8. Mai wird jedes Jahr des Endes des Zweiten Weltkrieges gedacht. Aus diesem Anlass laden Juden, Christen, Muslime und Bahá‘í seit vielen Jahren an diesem Tag zur Veranstaltung  „Religionen für den Frieden“ ein und freuen sich an der wachsenden Zahl von Teilnehmenden. In diesem Jahr beginnt die gemeinsame Friedensveranstaltung am Sonntag, 8. Mai, um 16 Uhr im Justus-Liebig-Haus.
  

Das Jahresthema „zu Gast auf Erden“ wird in verschiedenen Beiträgen aus den jeweiligen religiösen Kontexten beleuchtet. Von Poesie, Zitaten aus Heiligen Schriften, Chor und Solo-Gesang, Kurzreferat bis zum Tanz der Derwische reicht die Planung für ein vielfältiges und zugleich zum Nachdenken anregendes Programm. Wenn religiöse Menschen gemeinsam glauben, dass sie nur zu Gast auf Erden sind, was bedeutet dies für unsere Lebensgestaltung? Und was bedeutet es im Zusammen-leben mit den anderen Gästen auf der Erde? Findet eine Begegnung auf Augenhöhe statt?

Mit ihren Darstellungen und Beiträgen erinnern die 15 beteiligten Gemeinden, dass ihre Glaubensinhalte dem Frieden und der Versöhnung dienen sollen. Gemeinsam möchten sie Impulse zu einem guten Miteinander in Darmstadt einbringen, damit die heutige Zivilgesellschaft den Herausforderungen der Zeit gerecht wird.
  
Wie in den Vorjahren hat Oberbürgermeister Jochen Partsch wieder die Schirmherrschaft übernommen. Nach feierlichem Abschluss durch eine gemeinsame Selbstverpflichtung wird eingeladen zu einem lebendigen Dialog bei einem kleinen Imbiss aus verschiedenen Kulturen.

Ilka Friedrich, Ev. Dekanat Darmstadt Stadt


 

 

Ökumenisches Gemeindezentrum