07.03.2016

Alte und Junge Hand in Hand

Ökum. Weltgebetstagsgottesdienst


Foto: Volke (zum Vergrößern bitte anklicken)

„Willkommen sei das Leben! Shalom, la paz, Friede komm!“ Vom kleinen Frauenchor angestimmt, begleitet vom Flöten-Ensemble TonART und Ökumenischen Chor sprang die Melodie auf alle in der Kranichsteiner Philippuskirche über.

Dieses Jahr stand Kuba im Mittelpunkt des Weltgebetstags, der am Freitag (4. März) von vielen Christen rund um den Erdball gefeiert wurde. Alljährlich bereiten Frauen aus einen anderen Land den Weltgebetstag vor, in diesem Jahr Kubanerinnen. In Kuba wird sich vieles ändern, seit der Inselstaat in der Karibik sich wieder den USA annähert und öffnet. Die Kubanerinnen wissen, nur gemeinsam können sie diese Veränderungen segensreich gestalten. Daher hatten sie das Miteinander der verschiedenen Generationen zum Thema gemacht. Von Jesus wird berichtet, dass er einen sehr wertschätzenden Umgang mit Kindern pflegte. Für Jesus waren die Kinder der Schlüssel für eine Zukunft in Gottes Gegenwart. Kinder zu schützen bedeutet, sich einzusetzen für diese Zukunft. Dabei müssen Alte und Junge Hand in Hand gehen. Dieses Miteinander zu fördern war ein Anliegen des Weltgebetstags. „Nehmt die Kinder auf und ihr nehmt mich auf.“ So das Motto des Weltgebetstags. In Kranichstein blieb das kein Lippenbekenntnis. Und so waren diesmal Kleine und Große beim Weltgebetstag dabei (Foto). Über 100 Besucherinnen und Besucher waren ins Ökumenische Gemeindezentrum gekommen. Für einen Gottesdienst am Freitagabend ganz erstaunlich. Sie ließen sich mitnehmen und begeistern, so dass am Ende des Gottesdienstes dankbarer Beifall stand.

Es ist erstaunlich, mit wie viel Engagement und Kreativität Kranichsteiner Frauen aus der katholischen Kirchengemeinde St. Jakobus, der evangelischen Philippus-Kirchengemeinde und der selbstständig lutherischen Gemeinde der Kleinen Kirche am See den Weltgebetstag Jahr für Jahr lebendig werden lassen. Biblisches Anspiel, Tanz und ein eindrucksvoll gestalteter Altar prägten den Gottesdienst. Gelebte Ökumene nicht nur in Kranichstein, sondern weltweit. In Kranichstein ergänzten Tradition und Offenheit einander. Mit einer Kollekte von fast 600 Euro unterstützten die Besucherinnen und Besucher das soziale Anliegen des Weltgebetstags. Und immer wenn Frauen in Kranichstein zum Gottesdienst einladen, so wurde auch diesmal aufgetischt; den Besucherinnen schmeckte es, und sie fanden viel Lob - für Gottesdienst und Essen.

Dietmar Volke

"Den Besucherinnen schmeckte es" heißt es am Ende des obigen Berichts. Was geschmeckt hat, wollen wir hier kundtun und auch das Rezept verraten:

Kubanischer Eintopf mit schwarzen Bohnen
(Für sechs Personen)

300 g getrocknete schwarze Bohnen
250 g Kidney Bohnen
  80 g rote Paprika
100 g Zwiebel
100 g Taro
100 g Maiskörner
100 g Süßkartoffel
    1    grüne Kochbanane
    1    Knoblauchzehe
1 TL    Kreuzkümmel
1 TL    Bohnenkraut
           Instant-Gemüsebrühe
           Salz und Pfeffer

Bohnen über Nacht in ca. zwei Liter Wasser einweichen. Am nächsten Tag Bohnen im Einweichwasser mit Lorbeerblatt, Bohnenkraut und Gemüsebrühe weich kochen. Taro, Süßkartoffel und Kochbanane schälen, würfeln und zu den Bohnen geben, ebenfalls weich kochen. 

Zwiebel und Knoblauch würfeln, in Öl anbraten. Dieses mit dem Mais und dem gewürfelten Paprika in die Suppe geben.  Mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Gemüsebrühe abschmecken.

Wer gerne Fleisch dazu geben möchte, kann 600 g Dörrfleisch würfeln und mit dem Knoblauch und den Zwiebeln anbraten. Die Gemüsebrühe sollte man dann durch Rinderbouillon ersetzen.

Guten Appetit!

wl

 


 

 

Ökumenisches Gemeindezentrum